basic logo

Roland Schimmelpfennig: An einem klaren, eiskalten Januarmorgen zu Beginn des 21.Jahrhunderts.

Fischer Verlag

Als Theaterautor begibt sich Roland Schimmelpfennig nicht selten auf die Spur von dysfunktionalen (Paar,-)Beziehungen. Dahinter scheint oft die Absicht auf, ein vermeintliches Idyll zu entlarven und innerhalb komplexer Lebenszusammenhänge Lebenslügen zu enttarnen. Die Mittel der Collagetechnik und surreale Elemente werden zu Trägern einer Erzählform, die dem Moralisten Schimmelpfennig einen beständigen Fingerzeig auf unsere disparaten Zustände und Widersprüchlichkeiten ermöglicht. Auch hier, in seinem ersten, geglückten Roman, werden unterschiedliche Lebensperspektiven verschiedener Paare angeschnitten, deren Wege sich durch ein Ereignis plötzlich kreuzen: ein Wolf ist in der Stadt. Ob es den Wolf tatsächlich gibt, bleibt offen, vielleicht ist er auch nur „ein dunkler Fleck im Schnee“. Die mögliche Konfrontation mit der animalischen Seite der Welt verunsichert und setzt Ängste, aber auch Sehnsüchte nach menschlicher Wärme und Zusammengehörigkeit frei. Schimmelpfennig erweist sich als ein Meister der knappen, lakonischen Sprache. Sie erforscht atmosphärisch genau die filigranen, seelischen Erschütterungen. Sie belauert und umkreist, bis schließlich mit den Figuren auch der Leser ahnt, dass, seit der Wolf aufgetaucht ist, nichts mehr ist, wie es vorher war. be

256 Seiten

19.99€

Frühjahr 2016

KOHLHAAS & COMPANY
Buchhandlung im
Literaturhaus Berlin

Fasanenstr. 23, 10719 Berlin
Tel: 030-882 504 4
Fax: 030-885 50 858
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten:
Aktuell
Montag bis Samstag: 11.00 - 18 Uhr
Internet-Bestellungen 24 Stunden täglich
Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige sind essenziell für den Betrieb der Seite, andere werden benötigt, um z.B. die Karte unter "Kontakt" anzuzeigen..

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.