basic logo

Joseph Roth: Reisen in die Ukraine und nach Russland

Beck Verlag
 
Ende der 20er Jahre bereiste Joseph Roth im Auftrag der Frankfurter Zeitung eine Region, deren politische Entwicklung ihn Jahre zuvor mit Enthusiasmus und Hoffnung erfüllt hatte (und in der er 1894 geboren wurde, in Brody, damals k.u.k. Monarchie, heute Ukraine). Jetzt war die russische Revolution seit Jahren vorbei, und die Niederschrift seiner Reiseerfahrungen veranlaßte Walter Benjamin zu der nicht ganz hämefreien Bemerkung, Roth sei als überzeugter Bolschewist nach Rußland gekommen und kehre als Royalist in den Westen zurück.
Roth und Benjamin waren einander nicht sonderlich zugetan. Beim Lesen dieser Berichte wird aber deutlich, daß es eine Reise der Desillusionierung war. Gleichwohl sind Roths Beobachtungen von jener kristallinen sprachlichen Genauigkeit, die auch seinen Romanen und Erzählungen eigen ist. Ob es um Prostitution, Zeitungszensur oder das ärmliche Leben der russischen Bauern geht: immer ist eine vorurteilslose Einfühlsamkeit spürbar, die den heutigen Leser unmittelbar berührt.
Natürlich kann man das Buch nicht zur Hand nehmen, ohne an die gegenwärtige Entwicklung in Joseph Roths Geburtsregion zu denken. Und man liest: „Die Ukrainer, die in Rußland, in der Tschechoslowakei, in Rumänien vorhanden sind, verdienten gewiß einen eigenen Staat, wie jedes ihrer Wirtsvölker. Aber sie kommen in den Lehrbüchern, aus denen die Weltaufteiler ihre Kenntnisse beziehen, weniger ausführlich vor als in der Natur – und das ist ihr Verhängnis."
Textura heißt diese wunderbar gestaltete Reihe des Beck Verlags, in der Joseph Roths Reisenotizen erschienen sind. Textura heißt Gewebe, und treffender könnte der Name nicht sein für eine Sammlung, die sich um randständige Texte: von Sappho, Boccaccio, Kafka und Trakl über die Klassiker der Moderne bis in die Gegenwart, jeweils hervorragend kommentiert und graphisch exquisit ausgeführt (den vorliegenden Band eröffnet in der Klappbroschur eine Karte der Sowjetrepubliken um 1023).
Ein ornamentreiches Gewebe der Weltliteratur, an dem wir, lesend, mitwirken.
gw
 
136 Seiten
14,95 €

KOHLHAAS & COMPANY
Buchhandlung im
Literaturhaus Berlin

Fasanenstr. 23, 10719 Berlin
Tel: 030-882 504 4
Fax: 030-885 50 858
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten:
Aktuell
Montag bis Samstag: 11.00 - 18 Uhr
Internet-Bestellungen 24 Stunden täglich
Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige sind essenziell für den Betrieb der Seite, andere werden benötigt, um z.B. die Karte unter "Kontakt" anzuzeigen..

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.